TRA – Technische Risikoanalyse für die Instandhaltung

Die TRA ist eine praxisnahe Methode die Instandhaltung technischer Systeme nachhaltig zu optimieren. Unternehmen können durch Anwendung der TRA die Verfügbarkeit ihrer Produktionsanlagen steigern, Produktionsausfälle vermeiden und Kosten reduzieren.

TRA - Prozessschritte

Die Anwendung und Umsetzung der TRA erfolgt unternehmensspezifisch unter Planung und Moderation des IFINKOR. Das Unternehmen wird nach ein bis zwei Pilotprojekten in die Lage versetzt, die TRA selbständig anzupassen und durchzuführen.

TRA - Matrix

Die TRA basiert auf gängigen MS-Office Anwendungen und ist hierdurch individuell einsetzbar und ausbaufähig. Durch die Möglichkeit der Anpassung der Kriterien (Bedeutung) kann die TRA auch zur Gefährdungsanalyse im Sinne der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG genutzt werden.

TRA - MS Office Anwendung

Entwickelt wurde die Technische Risikoanalyse im Auftrag und mit fachlicher Begleitung der Effizienz-Agentur NRW (EFA), Duisburg, durch das Iserlohner Institut für Instandhaltung und Korrosionsschutztechnik (IFINKOR) und die innowise GmbH aus Duisburg. Die Idee zur TRA lieferten die Mitglieder des auf Initiative der EFA gegründeten "Märkischen Netzwerk Instandhaltung" aus Iserlohn, einer unternehmensübergreifenden Plattform zum Austausch von Expertenwissen mit dem Ziel einer verbesserten Instandhaltung.


Weitere Informationen
Prof. Dr. habil. Günter Schmitt
Telefon +49 (0) 2371 - 9597 -10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!